Projekte

MeFlexWärme

Mathematische Optimierung von Wärmenetzen

Die Dekarbonisierung der Wärmeerzeugung spielt eine große Rolle zur Begrenzung des Klimawandels. Dabei kann die Erzeugung von Wärme aus elektrischer Energie (Power-to-Heat) einen großen Beitrag zum Erhalt von CO2-armer Wärme leisten sowie eine Alternative zur Speicherung von Strom bieten.

Eine besondere Rolle spielt dabei der passende Ausbau der Wärmenetze, um einen flexiblen Ausgleich zwischen Wärmeerzeugern, Speichern und Verbrauchern zu ermöglichen. Deshalb beschäftigt sich das Projekt EnEff:Wärme – MeFlexWärme mit der Forschung in den Bereichen Netztransparenz, Flexibilitätssteuerung und mathematische Optimierung von Wärmenetzen.

Für die mathematische Modellierung von Wärmenetzen spielen nichtlineare Gleichungen sowie diskrete Entscheidungen eine Rolle. Im Rahmen des Projektes beschäftigen wir uns mit der Modellierung und der global-optimalen Lösung der daraus entstehenden gemischt-ganzzahligen nichtlinearen Optimierungsprobleme (MINLP). Ziel dabei ist es, gute Lösbarkeit des Modells unter möglichst hoher Genauigkeit zu schaffen.

Kontakt: , ,

Förderung: Januar 2020 – Dezember 2022 (Bundesministerium für Wirtschaft und Energie)

Projektpartner: Technische Universität Darmstadt (Leitung), Siemens AG, Entega AG

Beteiligte Fachgebiete der TU Darmstadt: AG Optimierung, EINS, MMES, PTW, TTD