Prof. Dr. Regina Bruder

Didaktik

Aufgabenbereich

Didaktik

Kontakt

work +49 6151 16-22453
fax +49 6151 16-22447

Work S2|15 217
Schlossgartenstraße 7
64289 Darmstadt

1. Empirische Bildungsforschung & theoriegeleitete Entwicklungsforschung

jeweils im Bereich der mathematischen Kompetenzentwicklung, -modellierung und -messung in der Schule und im Bereich der Lehrerprofessionalisierung, insbesondere Unterrichtsentwicklung und Implementation zum Umgang mit Heterogenität, zu computergestütztem Lehren und Lernen von Mathematik und zum Problemlösenlernen.

2. Qualitätskriterien und didaktische Konzepte im E-Learning und Serious Games

3. Aufgabentheorie und Aufgabenentwicklung, sowie lernpsychologische Grundlegung – Tätigkeitstheorie (Activity Theory)

Aufgabendatenbank für Lehrkräfte: Madaba

Beruflicher Werdegang

06/2015 – heute Projektleiterin MINTplus in der Qualitätsoffensive Lehrerbildung
06/2014 – 06/2018 Direktorin des Zentrums für Lehrerbildung der TU Darmstadt
2011 & 2013 Preise für „gute Lehre“ an der TU Darmstadt
2007 & 2014 Best E-Teaching Award der TU Darmstadt
2005 – heute Studiendekanin für Lehrerbildung im FB Mathematik der TU Darmstadt
04/2001 – heute Universitätsprofessorin für Didaktik der Mathematik an der TU Darmstadt
1995 – heute Mitherausgeberin der Zeitschrift „mathematik lehren“ beim Friedrich-Verlag
1991 – 2001 Lehrerin für Mathematik und Physik (Vollzeitstelle) an der privaten Odenwaldschule 1989 – 1991 Hochschuldozentin für Methodik des Mathematikunterrichts an der PH Potsdam
1988 Habilitation zur Mathematikdidaktik, PH Potsdam, Forschungspreis der PH Potsdam
1979 – 1989 Wissenschaftliche Assistentin, PH Potsdam
1979 – 1980 Promotion zur Mathematikdidaktik, PH Potsdam, Forschungspreis der PH Potsdam
1975 – 1979 Forschungsstudium zur Methodik des Mathematikunterrichts an der PH Potsdam
1971 – 1975 Diplomfachlehrerstudium für Mathematik und Physik, PH Potsdam

Vita

Regina Bruder hat in Potsdam Lehramt an Gymnasien studiert mit den Fächern Mathematik und Physik und hat insgesamt über 10 Jahre Schulerfahrung in Ost- und Westdeutschland. Sie hat in der Fachdidaktik Mathematik in Potsdam 1975 promoviert und 1988 habilitiert.

Von 2001 bis zum Eintritt in den Ruhestand 2019 war sie Universitätsprofessorin für Fachdidaktik Mathematik an der Technischen Universität Darmstadt. Im Zentrum ihrer Arbeit standen Entwicklungen von aufgabenbasierten Unterrichtskonzepten und deren Implementation in mehrjährigen Unterrichtsprojekten insbesondere zum Problemlösenlernen, zum Umgang mit Heterogenität im Unterricht und zum computergestützten Lehren und Lernen von Mathematik. In der empirischen Bildungsforschung lagen ihre Schwerpunkte im Bereich Kompetenzentwicklung und Kompetenzmessung zur Mathematik in der Schule und am Übergang Schule-Universität auf der Grundlage der Tätigkeitstheorie. Qualitätsanforderungen an digitale Lernumgebungen bis hin zu serious games spielen neben vielfältigen Aktivitäten in der Lehrerfortbildung neben Beratungs- und Gutachtertätigkeiten aktuell eine wichtige Rolle.

Sie hat zwei Forschungspreise und drei Lehrpreise erhalten. Regina Bruder war Mitgründerin der Mathematik-Kommission Übergang Schule-Hochschule, langjähriges Mitglied im Redaktionsteam von mathematik lehren beim Friedrich Verlag und ist Mitherausgeberin des deutschsprachigen Handbuchs der Mathematikdidaktik (Springer, 2015).

Sie war 4 Jahre Direktorin des Zentrums für Lehrerbildung an der TU Darmstadt und hat das MINTplus-Projekt im Rahmen der Qualitätsoffensive Lehrerbildung geleitet (2015-2019).