Mathematik (deutschsprachig)

Mathematik-Master in drei Studienrichtungen

Der Studiengang Master of Science Mathematik unterteilt sich in drei verschiedene Studienrichtungen: Mathematik, Wirtschaftsmathematik und Mathematik Interdisziplinär. Jede Studienrichtung umfasst unterschiedliche Schwerpunkte, sodass für jeden und jede das Richtige dabei ist.

Die zwei Mathematischen Vertiefungen bauen auf den im Bachelorstudiengang gesetzten Schwerpunkten aus sieben mathematischen Forschungsgebieten auf und ermöglichen es Ihnen, sich aktuellen Forschungsthemen in den jeweiligen Gebieten zu nähern.

In ebenfalls zwei Mathematischen Seminaren werden in der Regel Kenntnisse aus den Vertiefungen an einem konkreten Forschungsthema erarbeitet. In der Regel ergeben sich hieraus Themen für die Master-Thesis.

Der fachliche Bereich umfasst den Mathematischen Ergänzungsbereich, welcher die Möglichkeit bietet, weitere mathematische Gebiete kennenzulernen oder die gewählten Vertiefungen zu ergänzen, und das Nebenfach, in dem in der Regel das im Bachelor gewählte Nebenfach weiter vertieft wird.

Der überfachliche Bereich beinhaltet den überfachlichen Wahlbereich, der Ihnen die Möglichkeit gibt, beispielsweise durch ein externes Praktikum oder das Halten einer Übungsgruppe praktische Erfahrungen zu sammeln. Zum überfachlichen Bereich gehört außerdem der Bereich Studium Generale: dieser bietet die Möglichkeit, in ganz andere Bereiche der akademischen Welt hineinzublicken oder weitere fachübergreifende Kompetenzen zu erwerben. Hierzu gehört auch das Modul „Mathematische Unternehmensberatung“.

Diese Studienrichtung ähnelt der Studienrichtung mit nicht-mathematischer Vertiefung und setzt in der Regel ein Bachelor-Studium der Wirtschaftsmathematik fort. Wie im Bachelor liegt der Fokus der Mathematikausbildung auf Gebieten mit besonderem Anwendungsbezug in den Wirtschaftswissenschaften.

Eine Mathematische Vertiefung aus Stochastik oder Optimierung wird mit einer Nicht-Mathematischen Vertiefung in den Wirtschaftswissenschaften kombiniert.

Im Nebenfach Wirtschaftsinformatik können die Informatikgrundlagen aus dem Bachelorstudium ergänzt und durch spezielle Wirtschaftsinformatikmodule abgerundet werden.

Der Überfachliche Bereich umfasst den Überfachlichen Wahlbereich sowie das Studium Generale. Diese Bereiche ermöglichen es Ihnen, praktische Erfahrung, z. B. im Rahmen eines Praktikums oder als Übungsleiter*in praktische Erfahrung zu sammeln (Überfachlicher Wahlbereich), bzw. fachübergreifende Kompetenzen unabhängig Ihrer Vertiefung oder Ihres Nebenfachs zu erwerben (Studium Generale, hierzu gehört auch das Modul „Mathematische Unternehmensberatung“).

Eine Mathematische Vertiefung wird mit einer Nicht-Mathematischen Vertiefung kombiniert. Dort kann ein Nebenfach aus dem Bachelor in einem Umfang vertieft werden, der auch interdisziplinäre Masterarbeiten ermöglicht.

In der nicht-mathematischen Vertiefung wird auch ein Seminar (o.ä.) belegt – dazu kommt ein mathematisches Seminar.

Zusätzlich zur nicht-mathematischen Vertiefung wird dasselbe oder ein anderes Fach als Nebenfach studiert.

Der Mathematische Ergänzungsbereich und der überfachliche Bereich bieten wie in der Studienrichtung Mathematik die Gelegenheit, den eigenen wissenschaftlichen Horizont zu erweitern.

Der überfachlichen Wahlbereich gibt Ihnen die Möglichkeit, beispielsweise durch ein externes Praktikum oder das Halten einer Übungsgruppe praktische Erfahrungen zu sammeln. Das Studium Generale bietet die Möglichkeit, in ganz andere Bereiche der akademischen Welt hineinzublicken oder weitere fachübergreifende Kompetenzen zu erwerben. Hierzu gehört auch das Modul „Mathematische Unternehmensberatung“.