18.09.2019 Bertholt-Brecht-Schule Darmstadt

Am Mittwoch, den 18.9.2019 besuchte eine Gruppe von Schüler*innen der Bertolt-Brecht-Schule Darmstadt unter Leitung der beiden Lehrerinnen Katrein Schäfer und Lena Schröder den Fachbereich Mathematik der TU Darmstadt. Der Besuch erfolgte im Rahmen der Studien- und Berufsorientierungswoche, die an der Bertolt-Brecht-Schule jedes Jahr für den Jahrgang Q1 stattfindet. Die Gruppe der Q1-Schüler*innen, die sich für Studiengänge und Berufe rings um Mathematik, Ingenieurswissenschaften, Physik und Informatik interessiert, hat sehr gern die Möglichkeit genutzt, im Rahmen eines Vormittagsbesuches den Fachbereich Mathematik kennenzulernen.

Zunächst wurde uns von der Studienkoordinatorin Frau Seeberg das Mathematikstudium an der TU Darmstadt vorgestellt. Wichtig und interessant für unsere Schüler*innen waren u.a. die Erläuterungen und Vergleiche zwischen Schulalltag und Unialltag, z.B.: Was unterscheidet Uni-Vorlesung bzw. Seminare von Schulunterricht und warum stehen im Stundenplan eines Studierenden so viel weniger Veranstaltungen als im Stundenplan einer Oberstufenschülerin/ eines Oberstufenschülers?

Sehr deutlich wurde unseren Schüler*innen auch die Bedeutung des gemeinsamen Lernens in Übungsgruppen einerseits und andererseits des intensiven, selbständigen Lernens und Nacharbeitens von Vorlesungen und Anfertigens von Übungen in Vorbereitung auf gemeinsame Gruppenlernphasen – eine Zweiteilung des Lernens, die für den schulischen Lernerfolg in diesem Maße ja noch nicht nötig ist.

Hierbei wurde auch deutlich, dass an Mathematikstudent*innen einerseits hohe Anforderungen gestellt werden: fachlich, aber auch sozial, da Zusammenarbeit und gemeinsames Lernen im Team auch gelernt sein wollen. Teamfähigkeit sei im späteren Arbeitsalltag von Mathematikern eine sehr wichtige Kompetenz, weshalb der FB Mathematik seit Jahren das Lernen in Lerngruppen bewusst unterstütze.

Umgekehrt ließe sich aber genauso auch das eigene Durchhaltevermögen und die persönliche Frustrationstoleranz steigern – was wiederum später in der Arbeitswelt insbesondere von Mathematikern sehr geschätzt werde. (Einen kleinen, wenn auch unfreiwilligen Test im Bereich „Durchhaltevermögen/ Frustrationstoleranz“ haben alle Schüler*innen vor Beginn der Veranstaltung ja schon bestanden – durch eine Baustelle war der Zugang zum Gebäude für Neulinge wie uns schwer zu finden… )

In der Nachbesprechung des Besuchs am FB Mathematik wurde von unseren Schüler*innen auch positiv erwähnt, dass weder von Seite der Studienkoordinatorin noch von Seite der beiden ebenfalls anwesenden Studierenden die Illusion eines „leichten“ Mathematikstudiums aufgebaut wurde. Wer Spaß am Nachdenken, Knobeln, an der Suche nach Strategien habe, wer gerne an Lösungen tüftele, Lösungswege ausprobiert und Warum-Fragen beantworten möchte, der könne bei genügend Fleiß und unterstützt durch Gruppenarbeit oder verschiedene Beratungsangebote des FB Mathematik dieses theoretische Studium schaffen. Andernfalls solle man sich eher nach einem anderen Studiengang erkundigen.

Herzlichen Dank von uns auch an die beiden Studierenden, die uns dies erläutert, aus ihrem Studienalltag berichtet und Fragen beantwortet haben. Es dauert noch ein wenig, bis die Schüler*innen unserer diesjährigen StuBO-Gruppe ihr Abitur ablegen werden und dennoch war es bereits jetzt interessant zu hören, auf welchen Wegen sich jetzige Studierende für ein Mathematikstudium entschieden haben. Danke an alle Beteiligten für diesen Praxiseinblick!

Leider hatten wir bei unserem Besuch am 18.9. keine Zeit mehr, um zusätzlich auch das Angebot eines Mathematikvortrages für Oberstufenschüler*innen annehmen zu können. Bei einem eventuellen erneuten Besuch des FB Mathematik würden wir gerne dann auch einen Hauch von Universitätsmathematik spüren.

26.06.2019 Gymnasium Michelstadt

Am 26. Juni besuchte der Leistungskurs Mathematik des Gymnasiums Michelstadt den Fachbereich Mathematik der TU Darmstadt. Die Führung durch die Bibliothek, die Informationen der Studienkoordinatorin und der Austausch mit Studierenden wurde von den Schülern als informativ, interessant und wichtig bewertet. Der Besuch der Vorlesung Lineare Algebra II stellte die Schüler teilweise vor Herausforderungen. Insgesamt konnte den Schülern durch den Tag ein realistischer Einblick in das Studentenleben vermittelt werden.

18.06.2019 Max-Planck-Gymnasium Groß-Umstadt

Am 18.06.19 besuchte der Mathematik Leistungskurs des Max-Planck-Gymnasiums Groß-Umstadt den Fachbereich Mathematik der TU Darmstadt. Die Vorlesung von Herrn Aurzada zum Thema „Mit welcher Wahrscheinlichkeit stirbt ein Familienname aus“ konnte dem Kurs einen realistischen Einblick in ein Mathematikstudium geben. Weiter konnte der gegenseitige Austausch mit den Studierenden die Ängste der Schülerinnen und Schüler vor einem solchen Studium lindern. Die Uni- und Bibliotheksführung rundeten den Tag an der TU Darmstadt ab, indem man zumindest kurzzeitig in den Alltag von Studierenden schauen konnte. Insgesamt hat der Tag viel Spaß bereitet und die Bedenken vom Übergang zwischen Schule und Universität konnten verringert werden.