FAQ

Bitte haben Sie Verständnis, dass ich nicht für jede der ca. 200 Bewerbungen pro Semester eine Bestätigung schreiben kann. Seien Sie sich aber versichert, dass Ihre Bewerbung angekommen ist, solange Sie keine Mail von einem „Mailer-Daemon“ bekommen haben, der behauptet, er könne Ihre Mail nicht zustellen.

Nach dem erfolgreichen Abschicken des Formulars zur Online Bewerbung wird Ihnen eine entsprechende Bestätigung angezeigt. Erscheint diese nicht, ist mindestens ein Feld nicht ausgefüllt oder die Eingabe in mindestens einem Feld entspricht nicht dem erlaubten Format. Bitte beachten Sie auch, dass Ihre Bewerbung erst berücksichtigt werden kann, wenn Sie diese vervollständigt haben.

Da wir Ihre Bewerbungsunterlagen aus datenschutzrechtlichen Gründen nicht über das Semesterende hinaus aufbewahren dürfen, müssen Sie sich für jedes Semester neu bewerben und an Ihre Bewerbung erneut alle (akutalisierten) Unterlagen anfügen. Bitte legen Sie Bewerbungen nur in Kopie vor, da diese nach Abschluss des Verfahrens nicht zurückgesandt werden.

Es gibt keine echten Fristen, die Vergabe passiert aber nach dem first-come-first-serve-Prinzip. Je früher Sie sich also bewerben, umso besser die Chance, bei geeigneter Qualifikation auch bei der gewünschten Veranstaltung eingestellt zu werden. Erfahrungsgemäß sind die letzten ein bis zwei Wochen der vorhergehenden Vorlesungszeit ein guter Bewerbungszeitpunkt.

Die folgenden Unterlagen werden benötigt, sobald man eine Zusage von den jeweiligen Veranstaltern erhalten hat:

  • einen Fragebogen zur Tätigkeit (pro Veranstaltung). Diesen finden Sie im Download-Verzeichnis der Homepage (bitte doppelseitig ausdrucken)
  • eine Studienbescheinigung für das SoSe 2018
  • den Fragebogen zur Sozialversicherung (bitte 2 Exemplare und doppelseitig ausgedruckt)
  • ggf. einen Aufenthaltstitel, sollten Sie nicht die deutsche Staatsbürgerschaft besitzen.

Bei Neueinstellungen oder Änderungen benötigt man außerdem:

  • den Personalbogen
  • eine ELStAM Selbstauskunft (bitte 2 Exemplare)
  • eine Versicherungsbescheinigung der Krankenkasse
  • einen tabellarischen Lebenslauf.

Sollten Sie einen Vertrag erhalten, der bereits ab dem 01.03. beginnt, so ist auch eine Studienbescheinigung für das WiSe 2017/18 erforderlich.

Diese Unterlagen sind in der Personalverwaltung in einem Briefumschlag abzugeben. Sie finden hierzu einen Briefkasten in K209.

Hilfskräfte, welche zum ersten Mal als Übungsleiterin oder Übungsleiter am Fachbereich angestellt sind, müssen vor Beginn des Semesters außerdem eine zweitägige Schulung für Übungsleiterinnen und Übungsleiter besuchen. Die Anmeldung zu einer solchen Schulung erfolgt im Moodle.

Sie liegt bei 9,50 EUR pro Stunde, sollten Sie aber in vergangenen Semestern bereits eine Übungs- oder Tutoriumsgruppe zu einer Mathematik-Vorlesung des Fachbereichs betreut haben, so wird der Job mit 11,50 EUR pro Stunde vergütet.

Bitte informieren Sie sich hierzu auf den Seiten des Dezernat VII.

Die Anmeldung erfolgt im Moodle. Wählen Sie dazu auf Ihrer Moodle-Startseite links in der Navigation den Menüpunkt „Alle Kurse anzeigen (Kurskatalog)“ aus, und dort das Semester, in welchem Sie eine Übung betreuen möchten. (Achtung: in der Zukunft liegende Semester befinden sich am Ende der Liste!)

Unter „FB04 Mathematik“ finden Sie nun die Veranstaltung „Schulung für Übungsleiterinnen und Übungsleiter der Mathematik“ des jeweiligen Semesters. Zu dieser können Sie sich selbst als „Teilnehmer/in“ einschreiben. Den Direktlink zur Veranstaltung für das WiSe 2017/18 finden Sie hier.

Innerhalb der Veranstaltung müssen Sie sich zusätzlich für eine der dort angebotenen Schulungen anmelden.

Bitte melden Sie sich erst nach der Zusage des jeweiligen Veranstalters, bei dem Sie eine Übungsgruppe betreuen werden, zu einer der Schulungen an.

Derzeit gibt es ein Pauschalmodell, das einen Pauschale von 105h bzw. 130h vorsieht (bei Übernahme von zwei Übungsgruppen 165h bzw. 220h) für die Teilnahme an den Vorbesprechungen zu den Übungen o.ä., die Vorbereitung auf den Gruppenunterricht, die Durchführung des Gruppenunterrichts, das Abhalten einer wöchentlichen Sprechstunde und die Korrektur von Hausübungen und ggf. Probeklausuren. Hinsichtlich der Hausaufgabenkorrekturen wurde differenziert zwischen Übungen mit bzw. ohne Bonussystem, da dies erfahrungsgemäß dies einen höheren bzw. geringeren Korrekturaufwand erzeugt. Zusätzlich wird die Abwicklung der Prüfung im Anschluss an die Veranstaltung mit diesen Pauschalen abgedeckt.

Das führt insbesondere zu folgenden Stundensätzen:

a) ohne Bonussystem:

Vergütung bei Übernahme einer Übungsgruppe: 105 h

Vergütung bei Übernahme zweier Übungsgruppen: 165 h

b) mit Bonussystem:

Vergütung bei Übernahme einer Übungsgruppe: 130 h

Vergütung bei Übernahme zweier Übungsgruppen: 220 h

Werden – wie bei einzelnen Veranstaltungen üblich – Übungsgruppen im zweiwöchentlichen Rhythmus abgehalten, so ist der hälftige Satz zu Grunde zu legen.