Prof. Meyl teilt auf seiner Website überraschend mit, sich aus dem Skalarwellengeschäft zurückziehen zu wollen:

http://www.k-meyl.de/de/Meyl/Schlagzeile/Stellungnahme_Rueckzug/stellungnahme_rueckzug.html

Er beabsichtigt, sich in Zukunft wieder auf seine Kernkompetenz der Feldphysik und der alternativen Energietechnik zu konzentrieren.

Wir begrüßen diesen Entschluss und haben für den „Fachmann für Feldphysik“ sogleich Vorschläge für dringende künftige Forschungen:

(1)       Eine Erforschung des Außenfeldes des Meylschen Elektrons, zuerst gezeigt als Titelbild des Buches Potentialwirbel 2, bei dem der auf der Kugeloberfläche gleichmäßig verteilten negativen Ladung des Elektrons eine gleich große positive Ladung im Kugelzentrum gegenübersteht. Nähere Angaben dazu finden sich in

http://www.mathematik.tu-darmstadt.de/~bruhn/DIPOL.HTM

(2)      Auch das der Fachwelt bisher entgangene magnetische Begleitfeld jedes elektrischen Feldes, zuerst erwähnt in Meyls Buch Potentialwirbel 2 auf S.28 und in EMUV 1 auf S.109

                "Jedes elektrische Feld hat  b e k a n n t l i c h  ein auf ihm senkrecht stehendes magnetisches Feld zur Folge."

            bedarf dringend der weiteren Erforschung.

Was schließlich Meyls erfolglose Modifikationen der Maxwell-Theorie anbelangt, mit denen ja die Existenz von Skalarwellen gerechtfertigt werden sollte, so möge er endlich zur Kenntnis nehmen, dass die bestehende Maxwell-Theorie (einschließlich deren moderner Weiterentwicklung zur Quantenelektrodynamik für atom- und molekularphysikalische Anwendungen) die physikalische Theorie ist, welche die beste Übereinstimmung mit dem Experiment aufweist. Sie ist mit einer relativen Genauigkeit bis zu etwa 10–10 bestätigt (Zitat aus E. Schmutzer: Grundlagen der Theoretischen Physik, S. 1592, auch von Prof. Weiß, Dekan des Fachbereichs Mathematik/Physik der Uni Stuttgart, zu Meyls Darlegungen auf der DGEIM-Tagung 2003 angemerkt). Zu der Kritik an seinen Modifikationen, die er als "Bruhns Lügen" abzuqualifizieren sucht, hat Herr Meyl bisher ausreichende Gelegenheit gehabt, im Skalarwellen-Forum seines Fachbereichs an der FH Furtwangen

http://cee-200.cee.fh-furtwangen.de/kolloquium_forum/viewforum.php?f=1

sachlich Stellung zu nehmen. Herr Meyl hat das weder an dieser Stelle noch in seinem eigenen Diskussionsforum getan. Selbstverständlich bleibt ihm diese Möglichkeit auch weiterhin unbenommen. Ersatzweise konnte Meyls Position zur Maxwell-Theorie bisher nur in "virtuellen Diskussionen"

Diskussion Meyl ./. Bruhn

Diskussion I mit Dr. med. P. Rothdach

Diskussion II mit Dr. med. P. Rothdach

erörtert werden.